Wikvaya | Dena
17695
page-template-default,page,page-id-17695,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-9.1.3,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Wikvaya Dena

Wikvaya Dena „DENA“– (ZB-Nr. DRC-L 17 21342)

 

geb. am: 03.03.2017

 

Vater: Fernshot Cricket (ZB-Nr. KC AQ 01543106)
Mutter: Wikvaya Avani (ZB-Nr. DRC-L 14 18708)

 

 

• DRC Datenbank / Ahnentafel

HD: A2/A2

ED: frei/frei

 

OCD (Schulter): frei/frei

kein Übergangswirbel

 

 

RD: PRA: HC:

 

prcd-PRA: über Erbgang frei
CNM/EIC/SD2: über Erbgang frei
HNPK: über Erbgang frei

DNA-Farbtest: Typ EE (reinerbig schwarz)

  • Wesenstest bestanden

Die 15 Monate alte Hündin zeigt sich heute temperamentvoll und sehr bewegungsfreudig; mit ihren Menschen spielt sie gerne.

Ihrer Umwelt gegenüber ist sie sehr aufmerksam, sie zeigt gute Ausdauer. Das Beuteverhalten ist sehr ausgeprägt. Mit großer Freude apportiert sie alles in die Hand.

Zu ihren Menschen hat sie eine sehr enge Bindung, die Unterordnungsbereitschaft ist sehr hoch.

Menschen gegenüber ist sie sanft und begegnet ihnen kurz. Im Kreis und in der Seitenlage ordnet sie sich unter.

Auf alle 3 Distanzen zeigt sie sich auf die Schüsse beeindruckt, nimmt aber aus eigenem Antrieb Kontakt zum Schützen auf.

Im optischen und akustischen Bereich ist sie vorsichtig und lässt sich an alles von ihren Menschen heranführen.

Formwertbeurteilung: folgt

Über Dena

Dena macht nach dem Tod von Kimba unser Rudel wieder komplett. Sie ist, wie Avani im A-Wurf, die Erstgeborene des D-Wurfes und hatte auch die rote Markierung. Zufall? Mein Herz hatte sich jedenfalls sehr schnell für Frau Rot entschieden und meine Beobachtungen während der Aufzucht bestätigten meine Entscheidung.

Dena ist eine sanfte, aber neugierige und fröhliche Hündin, die gegenüber Artgenossen ein schönes Sozialverhalten zeigt und vom Menschen begeistert ist. Ich freue mich auf ihre Ausbildung und bin sehr gespannt auf ihre Entwicklung.

 

Dena mit 1 Jahr

Mein großes Mädchen (sie ist größer als Enna und Avani) erinnert mich in vielem an ihre Oma Enna. Auch sie braucht Zeit und nach einer Talfahrt geht es jetzt gerade super schön vorwärts. Auch wenn wir im ersten Jahr in Sachen Dummyarbeit wirklich nicht viel gemacht haben, spürt man, wie gern auch Dena arbeiten möchte. Sie trägt ständig irgendetwas herum, ist super schnell und nimmt jedes Gelände an. Und Wasser ist einfach nur toll. Wie ihre Mutter konnte sie schon sehr früh ruhig zuschauen, wenn andere Hunde arbeiten. Wir beginnen nun langsam mit gezieltem Training.

Dena ist sehr eng mit mir und ihren Menschen um sie herum verbunden. Eigentlich möchte sie ständig Körperkontakt. Da toppt sie wirklich alle. Fremden Menschen begegnet sie zurückhaltend, oft siegt aber doch die Neugierde und sie nimmt dann von allein Kontakt auf. Dagegen werden Bekannte oft begeistert begrüßt. Mit Artgenossen kommuniziert sie sicher und klar. Optisch und akustisch kann Dena nichts erschüttern.

Dena, immer fröhlich unterwegs – ich bin gespannt auf die nächste Zeit.